Terrassenaufbau auf Beton

Terrassenaufbau auf Beton
Terrassenaufbau auf Beton

Eine andere Möglichkeit eine Terrasse anzulegen ist ein Terrassenaufbau auf Beton.
Der große Vorteil den Terrassenaufbau auf Beton zu bauen: Sie haben nie Wasser auf den Terrassenplatten stehen.
Als Einfassung schlagen wir auch Rasenkanten vor, die auf Höhe der Terrassenplatten gesetzt werden. Näheres finden Sie bei Holzterassen Unterkonstruktion.
Für die Betonsohle benötigen Sie je nach Größe ~ 10 cm Dicke, weiterhin sollten Sie unter der Betonsohle ein 10 cm dickes Kiesbett eingebaut und verdichtet werden (Frostschutz). Damit später das Wasser nicht auf der Betonsohle steht mit 2% Gefälle von der Hauswand arbeiten. An der Rasenkante kann eine ACO Entwässerungsrinne eingebaut und z.B. an der Regenentwässerung angeschlossen werden. Die Entwässerungsrinne ist auf Höhe der Betonsohle einzubauen.

An der Hauswand ist es nötig eine Dehnungsfuge einzubauen, Estrichrandstreifen doppelt erfüllt diesen Zweck optimal.
Sie sollten vor dem Betongang Baufolie auf das Kiesbett legen, so verhindern Sie ein zu schnelles austrocknen des Betons. Den Beton einbringen und auf Höhe abziehen. Für die Plattenlager benötigen Sie zwischen 2 bis 3 cm.

Ist der Beton ausgehärtet, können Sie ihn mit einem Bitumen Kaltanstrich vor Verwitterung schützen.
Um beim Terrassenaufbau auf Beton die Terrassenplatten zu verlegen gibt es verschiedene Möglichkeiten.
Es gibt verschiedene Hersteller die Plattenlager mit Ausgleichsscheiben oder Stelzlager anbieten.
Diese werden an den Ecken der Terrassenplatten so positioniert, dass jeweils 4 Platten aufliegen. Die Stelzlager sind meist in der Höhe justierbar, um Unebenheiten auszugleichen. Bei den Plattenlagern gibt es zusätzliche Ausgleichsscheiben, die diese Aufgabe übernehmen. Ausserdem geben die Lager die Fugendicke vor.
Tipp: Eine einfache Lösung sind kleine Plastikbeutel, z.B. Gefrierbeutel, mit etwas Zementmörtel zu befüllen. Nehmen Sie auf jeden Fall Zementmörtel, mischen den Mörtel erdfeucht an, (erdfeucht = der Mörtel muss so feucht sein, dass nimmt man ihn in die Hand und drückt diese zusammen, muss der Mörtel in dieser Form stehen bleiben, er darf sich nicht zwischen die Finger herausdrücken lassen (zu nass) und er darf nicht auseinander fallen (zu trocken),  nun geben Sie eine kleine Menge in den Beutel. Dann legen Sie jeweils einen Beutel unter die Ecke der Platte und mit einem Gummihammer klopfen Sie die Platte auf die richtige Höhe. Am nächsten Tag sind die so verlegten Terrassenplatten begehbar.
Auch hier ist es angebracht mit einem Plattenheber zu arbeiten.
Die Fugen bleiben offen und so kann Regenwasser auf der Betonsohle zur Rinne ablaufen, und Sie haben saubere und trockene Füße.

 

Terrasse selbst bauen - Kategorie: Terrassenaufbau auf Beton

Wir hoffen, dass Sie viel Spaß an der selbst gebauten Terrasse haben.
Sollten Sie Fragen zum Terrassenaufbau auf Beton haben können Sie uns
gerne per Mail kontaktieren.

Terrassenaufbau auf Beton

 

 

www.solaranlage-
photovoltaikanlage.info

Alles wissenswerte zum Thema Solar und Photovoltaik

Startseite

Impressum

Datenschutz

Startseite

Holzterrasse

Terrassendach

Treppe fliesen

Holzpavillon

Bodenfliesen

Wandfliesen